Newsletter Anmeldung

×

Newsletter

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Tipps für die pädagogische Arbeit.

Sicherlich staunen auch Sie oft darüber, wie intensiv sich Kinder mit einfachen Alltags- und Naturmaterialien wie Kisten, Steinen, Muscheln, Sand oder Wasser beschäftigen können. Braucht es da überhaupt ausgereiftes Spielzeug? Wie Sie vermutlich selbst schon einmal festgestellt haben, sind Kinder oft mehr an der Verpackung interessiert als am Spielzeug selbst.

Loose Parts - kleine Dinge, große Schätze. Ideen für das Spielen und Lernen mit Alltags- und Naturmaterialien

Denn Kinder bevorzugen in der Regel Spiele, die ihre Neugier wecken und ihrer Fantasie sowie Kreativität genügend Raum geben. Wir sehen in der Einbeziehung von so genannten Loose Parts in die Spielumgebung eine der besten Möglichkeiten, den angeborenen Wissendurst von Kindern zu befriedigen und wichtige Kompetenzen zu fördern. Wir stellen hier drei Beispiele für unzähliche Möglichkeiten vor:

Loose Parts - kleine Dinge, große Schätze. Ideen für das Spielen und Lernen mit Alltags- und Naturmaterialien

Ein Muster ist eine durch Wiederholungen und Regelmäßigkeit gekennzeichnete Gestaltung. Muster begegnen uns im Alltag überall, z. B. in Form von Kleidungsstoffen, gepflasterten Wegen oder Holzbohlen einer Terrasse. Megans Interesse an Blumen wird deutlich, als sie aus einer Zimtstange, einer getrockneten Zitronenscheibe und grünen Blättern eine Sonnenblume herstellt. Sie formt dieses Muster insgesamt dreimal.

Loose Parts - kleine Dinge, große Schätze. Ideen für das Spielen und Lernen mit Alltags- und Naturmaterialien

Taktile Reize sind das, was wir beim Berühren von Objekten wahrnehmen. Natürliche Objekte bieten viele Texturen. So sind sie etwa weich wie Blütenblätter, können aber auch stachelig wie die Früchte der Edelkastanie oder uneben wie die Kappe einer Eichel sein. Jenna verziert eine große Kugel aus feuchtem Ton mit unterschiedlichen Naturmaterialien und entdeckt dabei ihre Beschaffenheiten. Ganz vertieft steckt sie einen Naturfund nach dem anderen in den Ton.

Loose Parts - kleine Dinge, große Schätze. Ideen für das Spielen und Lernen mit Alltags- und Naturmaterialien

Räumliche Objekte sind plastische Formen, die durch die Merkmale Breite, Länge und Tiefe gekennzeichnet sind. Objekte wie Pappröhren, Schachteln, Kugeln und Holzdübel helfen Kindern, das Konzept dreidimensionaler, geometrischer Körper zu erforschen. Sarah verwendet Kieselsteine und Zweige, um darzustellen, wie sie im Sommer an einem felsigen Strand spazieren geht.

Auch ebene Objekte wollen erforscht werden. Materialien können so angeordnet werden, dass eine Vielzahl von geometrischen und organischen Flächen und Umrissen entsteht. So können Bänder auf die gleiche Länge zugeschnitten werden, um daraus Dreiecke zu bilden. Eicheln und Muscheln können im Kreis oder Quadrat angeordnet werden usw.

Lassen Sie sich mit Loose Parts inspirieren. Das reicht bebilderte Praxisbuch gibt Ihnen konkrete Ideen an die Hand, welche Materialien Sie Kindern anbieten können und welche tollen Lernangebote sich damit gestalten lassen: vom Erforschen von Farbe, Textur und Klang bis hin zum Legen von Mustern, oder dem symbolischen Spiel.

Jetzt für den Bananenblau Newsletter anmelden

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Tipps für die pädagogische Arbeit.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.