Newsletter Anmeldung

×

Newsletter

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Tipps für die pädagogische Arbeit.

Ein Tag in einer Kita enthält viele kleine Wechsel. Für die Kinder wird der Tag häufig vom Programm der pädagogischen Fachkräfte unterbrochen. Doch meist müssen nur Kleinigkeiten angepasst werden, damit sich die Kinder im Tagesablauf sicher fühlen. Es ist wichtig, in den Mikroübergängen Nähe und Lernmöglichkeiten zu schaffen.

Routinen im Tagesablauf als Lernchance

Nehmen wir als Beispiel die Garderobe. Hier gibt es viele Möglichkeiten, sich auszuprobieren und das eigene Lernen zu entdecken. Durch Gespräche und einem Miteinander können sprachliche Begriffe und sprachliche Kompetenzen entwickelt werden. Die Feinmotorik, z. B. einen Knopf zuzuknöpfen oder einen Reißverschluss zu benutzen, kann jeden Tag trainiert werden. Die Selbstständigkeit und dadurch der Selbstwert erleben einen Aufschwung, wenn man zum ersten Mal entdeckt, dass man die Schuhe, über die man sich sonst immer so geärgert hat, selbst anziehen kann. Die sozialen Kompetenzen werden entwickelt, wenn man dazu aufgefordert wird, einem Freund zu helfen, der noch nicht mit seinem Reißverschluss umgehen kann. Die pädagogische Arbeit in der Garderobe trägt dazu bei, Kinder in ihrer Selbstständigkeit, ihrem Tatendrang und sozialem Bewusstsein zu unterstützen.

Routinen im Tagesablauf als Lernchance

Das wird gebraucht
Piktogramme oder Fotos von Kleidungsstücken,
Fotos von Kindern,
die ihre Jacke oder Schuhe anziehen,
kleine Hocker für die Erwachsenen, die so platziert sind, dass die Kinder um Hilfe bitten können

Routinen im Tagesablauf als Lernchance

So geht’s
Es lohnt sich, wenn Pädagogen in der Garderobensituation die nötige Ruhe schaffen, um den Kindern zu erklären, wie sie ihre Jacken, Mützen und Stiefel richtig anziehen. Die Ankleidetechniken müssen gelernt werden. Nur verbal geht es aber nicht.

Es sollte auch mit Piktogrammen oder Fotos gearbeitet werden. Eine Erzieherin sitzt in der Mitte der Garderobe auf einem Hocker. Die Kinder, die Hilfe brauchen, werden aufgefordert, es erst einmal selber zu versuchen. Hier können die Fotos unterstützen. Wenn etwas Schwieriges gelingt, wie das Hochziehen des Reißverschlusses, werden die Kinder gelobt. Manchmal haben die Kinder vergessen, dass sie schon etwas können. Die Erzieherin erinnert das Kind dann, und sagt: „Gestern habe ich gesehen, wie gut es dir gelungen ist, den Reißverschluss selber zu schließen.“ Die Kinder, denen das Ankleiden schon ohne Hilfe gelingt, werden zudem aufgefordert, den anderen Kindern zu helfen.

Diese und viele weitere Tipps und Praxisideen finden Sie in unserem Buch So gelingt der Tagesablauf im Kindergarten. Tipps und Tricks für den Kindergartenalltag.

Jetzt für den Bananenblau Newsletter anmelden

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Tipps für die pädagogische Arbeit.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.