Newsletter Anmeldung

×

Newsletter

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Tipps für die pädagogische Arbeit.

NarrativeWand2

Das Wort narrativ bedeutet „erzählend“. In der Kleinkindpädagogik arbeitet man schon lange mit narrativen Materialien, um die kleinen Kindern an Sprache und Kultur heranzuführen. In der Krippenpädagogik besitzen narrative Materialien eine große Bedeutung, da sie eine Geschichte, die darin enthaltenen Worte und die Beziehungen zwischen den Akteuren veranschaulichen helfen. Für kleine Kinder ist es gut, wenn sie die Geschichte vom Anfang bis zum Ende überblicken können. Sie wissen schon, dass eine Geschichte auch beängstigende Momente enthalten kann. Diese im Voraus zu erkennen und gleichzeitig zu sehen, wie es weitergeht, ist eine gute Hilfe.

 
Das wird gebraucht:
• ein Bilderbuch
• Kopierer
• Kleber
• Schere
• ein sehr großes Blatt oder Pappe
• optional: großer Bilderrahmen

So geht's:
Das Bilderbuch wird Seite für Seite kopiert. Der Bildteil der Seiten wird ausgeschnitten und in der richtigen Reihenfolge in Reihen von links nach rechts auf ein großes Blatt geklebt. Die Texte werden in kleinem Abstand unter die Bilder geklebt, sollte dieser nicht bereits Bestandteil der kopierten Bilder sein. Das Papier wird fest an eine Wand geklebt, oder in einen Bilderrahmen eingelegt. Wichtig ist, dass die narrative Wand sehr niedrig, kurz über dem Fußboden, angebracht wird. Es soll ein Ort gewählt werden, der allen Personen der Krippe leicht zuganglich ist und an dem im Alltag oft vorbeigegangen wird.

Arbeiten mit der narrativen Wand:
Die Kinder setzten sich im Kreis vor die narrative Wand. Zunächst erzählt die Erzieherin die Geschichte und zeigt mit dem Finger auf das jeweilige Bild. Der Text hilft der Erzieherin, stets dieselben Textbausteine zu verwenden. Das ist wichtig, weil die Kinder sehr darauf achten, dass die Geschichte immer mit denselben Worten vorgetragen wird. Sie merken sich die Worte und beginnen die Geschichte nachzuerzählen. Die Geschichte wird jeden Morgen von der Erzieherin vorgetragen. Die Kinder beginnen von selbst im Tagesverlauf zu der Wand zu gehen und die Geschichte selbstständig nachzuerzählen. Es ist gut, wenn die narrative Wand in einem Bereich angebracht wird, zu dem auch Eltern Zugang haben. Die Kinder werden in der Bringe- und Abholsituation den Eltern die Geschichte erzählen.

Weitere Informationen zu narrativen Materialien erhalten Sie in Das Spiel der Kleinkinder. Frühes Lernen verstehen, begleiten und fördern.

 

 

 

Jetzt für den Bananenblau Newsletter anmelden

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen und Tipps für die pädagogische Arbeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.